Organisationen holistisch entwickeln

 

Ich bin seit Mai 2013 Teilnehmer der „Werkstatt für holistische Organisationsentwicklung“, ein Weiterbildungsangebot des „netzwerks holistisch beraten“. Im Rahmen der „Werkstatt“ begibt man sich in sechs Modulen auf eine Reise mit dem Organisations-Kompass, dem Herzstück eines ganzheitlichen Beratungs-Ansatzes. Der Organisations-Kompass ist eine uralte Anleitung für menschliche Entwicklung, der als Führungs-Instrument für individuelle und kollektive Transformation eingesetzt werden kann. Für den Newsletter des netzwerks holistisch beraten wurde ich gebeten, meine Einschätzung der Werkstatt zu beschreiben. Das habe ich gerne getan:

so many ways to go … choose one.

„So viele Möglichkeiten … entscheide dich für eine“. Dieser einfache, scheinbar lapidare Satz ist zu meinem ganz persönlichen Mantra und Motto geworden. Er beschreibt eine Haltung, den Herausforderungen des Lebens mit Leichtigkeit und Klarheit zu begegnen. Das im Titel formulierte Motto in englischer Sprache offenbarte sich mir im Rahmen der Werkstatt für holistische Organisationsentwicklung und ist zum kraftvollen Label für mein Organisationsberatungs-Unternehmen geworden.

Das Motto unterstützt mich, Entscheidungen in „genuine contact“ mit mir selbst zu treffen. Schon die Entscheidung vor gut einem Jahr, an der „Werkstatt“  teilzunehmen, hatte diese Qualität. Auf die „Werkstatt“ wurde ich im Rahmen eines Workshops zu kraftvollen Methoden der Prozessmoderation bei Erich Kolenaty in Wien aufmerksam. Hier lernte ich den Organisationskompass kennen und vom ersten Moment an spürte ich, was er mir bietet: Klarheit und Ausrichtung.

Die „Werkstatt“ habe ich bisher als offenen, konzentrierten und inspirierenden Raum wahrgenommen, in dem meine persönliche und berufliche Entwicklung ganzheitlich und gemeinsam mit sehr lieben Menschen stattfinden darf. Das ist großartig! Von der eigenen inneren Ausrichtung über die Entwicklung der Lerngruppe, dem Kennenlernen großartiger Methoden der Organisationsentwicklung bis hin zu konkreten Schritten für die eigene professionelle Weiterentwicklung eröffnet die „Werkstatt“ eine Lernatmosphäre, die tief gehendes Verständnis fördert.

Den Organisationskompass habe ich in der eigenen Anwendung schon mehrmals als mächtiges Werkzeug erfahren, Gruppenprozesse zu moderieren. Ich konnte beobachten, dass die Dynamik des zirkulären Fragen-Prozesses den Menschen hilft, schnell und unmittelbar Erkenntnisse für ihre Problemstellungen zu gewinnen.

Was sich für mich persönlich seit Anfang der Werkstatt bewegt hat, ist ganz wunderbar, subtil, scheinbar banal und fantastisch zugleich:

–   Neue Perspektiven auf mein eigenes Wirken,
–   neue Werkzeuge für die Profession,
–   neue Menschen für Austausch und Zusammenarbeit und
–   neue Visionen, die mich leiten.

Danke an das Trainerteam und meine Lehrgangskollegen!

 

Teile diesen Artikel auf:

Zurück zur Artikelübersicht