Eine Empfehlung: Das Festival der Regionen 2015 in Ebensee

 

Das Festival der Regionen hat mein Leben verändert. Nichts weniger als das. Als ich 1999 zum ersten Mal mit diesem Kunstfestival in Berührung kam, erschloss sich mir ein neuer Kontinent – nah und doch so fern: Es war die besondere Art von Kunst, die mich verzauberte, es war der Humor, der mir aus der Seele sprach und es war der tiefe soziale Aspekt, der mich da berührte. Ich darf seit 2007 für das Festival arbeiten und möchte gerade für die heurige Ausgabe in Ebensee eine große Empfehlung aussprechen!

Das Festival der Regionen 2015 findet unter dem Motto „Schichtwechsel – Hackeln in Ebensee“ statt. Das Thema und somit die Projekte des Festivals kreisen um Facetten des Arbeitens in ihren unterschiedlichen Ausformungen. Ebensee ist vielen bekannt als ehemalige Arbeiterhochburg mit eigenständigem Charakter, der die Marktgemeinde von allen anderen Salzkammergut-Gemeinden wohltuend zu unterscheiden scheint. Knapp zwei Wochen vor Festivaleröffnung freue ich mich auf 35 Kunstprojekte, die an den zehn Festivaltagen stattfinden werden und kann nur empfehlen, sich Zeit für alle Nuancen dieses Festivals zu nehmen.

Wer mich kennt weiß, dass ich diese Empfehlung nicht nur ausspreche, weil ich für das Festival arbeite, sondern weil ich einfach begeistert bin. 35 Projekte – das ist schon eine ganze Menge und ich bin wirklich versucht, ein paar herauszugreifen. Ich tue es dennoch nicht und lade zum Stöbern im Veranstaltungsprogramm des Festivals ein. Schaut doch, was euch anspricht und entscheidet euch vielleicht für eine geführte Tour durchs Festival – für weitere Tipps und Informationen bitte ich herzlich um Kontaktaufnahme.

Der feierliche Auftakt des Festivals findet am Freitag, 19. Juni in der Stockschützenhalle in Ebensee statt – ab 16 Uhr. Im Anschluss können alle Projekte im Ortsgebiet besucht werden. Am Eröffnungstag ist sicher fein, ist er doch eine Gelegenheit, bekannte Gesichter zu sehen und sich vom Strom ein bisschen treiben zu lassen!

Ich spreche mit den Worten Gottfried Hattingers, des künstlerischen Leiters des Festivals, wenn ich euch ein „gut gesalzenes“ Festival mit „viel frischem Wind“ wünsche!

Wer noch nicht überzeugt ist, vielleicht hilft der Trailer! ; – )

Teile diesen Artikel auf

Zurück zur Artikelübersicht