Kupf-TV: Gespräch zur “Kultur der Arbeit”

 

Meine erste Moderation auf dorf tv. Ich hatte das Vergnügen gemeinsam mit Veronika Moser von Radio FRO und dem Social Media Worker Markus Luger über Arbeit 2.0 zu sprechen. Wir unterhielten uns über die Schattenseiten, wie sich das System Arbeit aktuell darstellt, aber auch darüber, welche alternativen Modelle der Organisation von Arbeit es gibt. Am Schluss waren wir uns einig: so wie jetzt wird’s nicht weitergehen.

Die Leute im sogenannten „Kulturbereich“ oder „Kreativbereich“ sind eine seltsame Spezies. Sie sind gut ausgebildet, höchst motiviert und bewegen sich scheinbar trittsicher in unsicheren Rahmenbedingungen. Die Versprechungen der Branche klingen ja verheißungsvoll: du kannst experimentieren, eigene Vorstellungen umsetzen und in einem Umfeld mit gleich gesinnten, wachen ZeitgenossInnen arbeiten! Da ist man durchaus bereit, durch ehrenamtliches Engagement oder mittels Ausbeutung eigener Ressourcen wie Freizeit oder Gesundheit schwächlich finan-zierten Organisationen zu ungeahnter Größe zu verhelfen. Und schon ist man bei 24/7, Burn-Out oder Karrierismus gelandet.

Die KUPF lud zu dieser Sendung ExpertInnen, die sich über das System „Arbeit“ Gedanken gemacht haben und theoretisch oder praktisch an Alternativen dazu arbeiten.

Teile diesen Artikel auf

Zurück zur Artikelübersicht